Die Theaternacht – am 21. November 2020

Aufgrund der COVID-19 Verordnung müssen alle Live-Veranstaltungen im Rahmen der Europäischen Theaternacht abgesagt werden.

next liberty
© next liberty

Liebe Theater- und Kulturfreunde.

Viele Theater und Kulturinstitutionen stehen derzeit vor der größten Krise der letzten Jahrzehnte. Wie es nach all den Corona-bedingten Einschränkungen weitergehen kann, ist nicht klar. Künstlerinnen (vor allem freischaffende) sind akut in ihrer Existenz gefährdet. In Theorie und Praxis erworbene kulturelle Praktiken sowie über Jahre erarbeitetes Wissen drohen uns verloren zu gehen.

Kultur- und Theaterereignisse sind viel mehr als reine Freizeitbeschäftigungen. Sie bilden eine Grundlage zu Überlegungen darüber, wie ein Zusammenleben in unserer Gesellschaft funktionieren kann, wie wir leben wollen, und wie wir dies erreichen können. Bei den derzeitigen gesellschaftlichen Umbrüchen werden die Anregungen der Künstlerinnen und Kreativen mehr denn je gebraucht.

Die Europäische Theaternacht wurde unter anderem auch deshalb gegründet, um einmal jährlich europaweit auf die Leistungen des Theaters hinzuweisen. Auf die Strahlkraft der großen Häuser, aber vor allem auf die Angebote der kleineren Organisationen, Mittel und Kleinbühnen, der freien Szene, Vereinen, engagierter Bürgerinnen, die in Bezirken, kleineren Städten oder am Land die kulturelle Infrastruktur sicherstellen, Räume zum Nachdenken, Vertiefen, und auch zur Unterhaltung anbieten.

Die Möglichkeit, die Welt im Theater zu spiegeln, ist eine der großen kulturellen Errungenschaften unserer Gesellschaft. Tragen wir dazu bei, dass dies auch in Krisenzeiten so bleibt.

Dr. Gerald Gröchenig

 

Europäische Theaternacht Trailer 2020 (DE):

 

European Theater Night Trailer 2020 (EN):

 


Das sagen die Theater zur Theaternacht: 

 


Mehr Infos zur Europäischen Theaternacht:

info für besucherinnen info für theater button

 

 

 

 

 

 

 

 

Archiv:
Informationen aus anderen Ländern
BULGARIEN
TSCHECHIEN
KROATIEN